Biomedizinische

Pfadgewinn und SAR-Analyse der On-Body-Antenne optimiert für Hörgeräteanwendungen

Pfadgewinn und SAR-Analyse der On-Body-Antenne optimiert für Hörgeräteanwendungen

Diese Präsentation beschreibt die Simulation eines Hörgerätes (HI). Das Design wurde in Anwesenheit eines homogenen SAM-Phantoms und eines anatomisch korrekten, heterogenen Kopfmodells simuliert. Die Simulationsergebnisse veranschaulichen die Unterschiede zwischen den Kopfmodellen und zeigen die akzeptableren Ergebnisse für eine verbesserte Gerätesicherheit.

Schnelle Abschätzung der thermischen Reaktionen von biologischen Körpern aufgrund von HF-Exposition

Schnelle Abschätzung der thermischen Reaktionen von biologischen Körpern aufgrund von HF-Exposition

Ein schneller Ansatz wird vorgeschlagen, um die thermischen Reaktionen von biologischen Körpern aufgrund von HF-Expositionen zu schätzen. Der Ansatz basiert auf ANN-Modellen. Die Ergebnisse des schnellen Ansatzes stimmen gut mit denen überein, die direkt aus dem thermischen Löser berechnet werden. Der Vorteil ist, dass der Ansatz schnell ist und nicht vom biologischen Körper und den Maschenweiten abhängig ist.

Fallstudie: Einsatz elektromagnetischer Simulation zur Sicherstellung der EMV-Konformität

Fallstudie: Einsatz elektromagnetischer Simulation zur Sicherstellung der EMV-Konformität

KEC, ein britischer Hersteller von EMV-Verbindungskomponenten und Kabelbaumbaugruppen, stärkte seine Marktführerschaft und differenzierte sich mit einer einzigartigen Technologie vom Wettbewerb. Mit dem XFdtd von Remcom zur Modellierung und Simulation von Kundendesigns kann KEC Probleme frühzeitig erkennen und Korrekturen vor der EMV-Zertifizierungsphase empfehlen. Auf diese Weise können Kunden kostspielige Fehler vermeiden und die Zertifizierungstests auf Anhieb bestehen.

Eine Studie über die Machbarkeit der Elektrodenlokalisation der Tiefenhirnstimulation (DBS) basierend auf elektrischen Potentialaufzeichnungen der Kopfhaut.

Eine Studie über die Machbarkeit der Elektrodenlokalisation der Tiefenhirnstimulation (DBS) basierend auf elektrischen Potentialaufzeichnungen der Kopfhaut.

In dieser Arbeit haben wir mit numerischen Simulationen das Prinzip der Extraktion des elektrischen DBS-Impulses aus dem EEG des Patienten - das normalerweise ein Artefakt darstellt - und der Lokalisierung der Quelle des Artefakts (d.h. der DBS-Elektroden) mit EEG-Lokalisierungsmethoden untersucht.

Fallstudie: Wie Remcom Consulting ReGear bei der Markteinführung eines Tiefgewebeheizgerätes unterstützte

Fallstudie: Wie Remcom Consulting ReGear bei der Markteinführung eines Tiefgewebeheizgerätes unterstützte

Als ReGear Life Sciences ein neues therapeutisches Thermobekleidungsstück für die Schulter entwickelte, mussten sie bestätigen, dass der SAR-Wert allen geltenden FDA- und FCC-Sicherheitsvorschriften entsprach, bevor sie das Produkt auf den Markt brachten. Remcom führte EM-Simulationen durch, gab Empfehlungen für ein sichereres Design und stellte die Dokumentation zur Verfügung, die ReGear für die Zulassung des Produkts benötigte.

Vergleich der Hochfrequenz-Exposition von Maus und Föten bei 900 MHz

Vergleich der Hochfrequenz-Exposition von Maus und Föten bei 900 MHz

In vivo-Studien mit hochfrequenter (RF) Exposition von Nagetieren erfordern eine detaillierte dosimetrische Analyse, um eine korrekte Interpretation der biologischen Ergebnisse zu ermöglichen. Detaillierte anatomische Modelle von Mäusen - einer Frau, einer schwangeren Frau, einem Mann und einem Fötus - wurden für Analysen mit numerischen Techniken mit endlicher Differenz entwickelt.

Messungen und FDTD-Berechnungen der IEEE SCC 34 Kugelschale und Dipolantenne

Messungen und FDTD-Berechnungen der IEEE SCC 34 Kugelschale und Dipolantenne
SAR und Feedpoint-Impedanz wurden gemessen und FDTD für eine kugelförmige Trommel und einen l/2-Dipol bei 835 MHz nach den Verfahren der IEEE SCC 34, WG 1 berechnet, wobei eine gute Übereinstimmung zwischen Messung und FDTD-Berechnung sowohl für die SAR-Verteilung in der Trommel als auch für die Antennen-Speispunktimpedanz gefunden wurde.

Elektromagnetische Simulation zur Beurteilung der Sicherheit der Kombination von EEG und MRT

Elektromagnetische Simulation zur Beurteilung der Sicherheit der Kombination von EEG und MRT

Mit Hilfe einer elektromagnetischen Simulationssoftware wird die Sicherheit einer wichtigen Forschungstechnik untersucht, die die Elektroenzephalographie (EEG) mit der Magnetresonanztomographie (MRI) integriert. Die Integration dieser beiden Analysemethoden hat das Potenzial, die Untersuchung der Gehirnaktivität zu verbessern, da das EEG eine hohe zeitliche Auflösung und die MRT eine hohe räumliche Auflösung bietet. Aber es sind Bedenken über Temperaturerhöhungen in empfindlichen Hirngeweben entstanden, die durch den Strom in den EEG-Elektroden durch die von der MRT erzeugte Hochfrequenz (RF) verursacht werden könnten. 

Studie zur Kopplung zwischen Mensch und Handy Helikalantennen

Studie zur Kopplung zwischen Mensch und Handy Helikalantennen

Die Interaktion zwischen normalmodigen Helixantennen und menschlichen Kopfmodellen wird analysiert, wobei sowohl eine neuartige, genaue semi-analytische Methode als auch Finite-Differenz-Zeitdomänen (FDTD)-Simulationen verwendet werden. Die semi-analytische Methode basiert auf der Kombination der Grünen Funktionstheorie mit der Momentenmethode (Green/MoM) und ist in der Lage, beliebig geformte Drahtantennen zu modellieren, die in unmittelbarer Nähe von geschichteten verlustbehafteten dielektrischen Kugeln strahlen, die vereinfachte Modelle des menschlichen Kopfes darstellen. 

Bandbreite, SAR und Effizienz von internen Mobilfunkantennen

Bandbreite, SAR und Effizienz von internen Mobilfunkantennen

Dieses Papier stellt eine gründliche Untersuchung der Auswirkungen mehrerer gehäusebedingter Parameter - Länge, Breite, Dicke und Abstand zwischen Kopf und Telefon - auf die Bandbreite, Effizienz und spezifische Absorptionsrate (SAR) der internen Mobilfunkantennen dar. Die untersuchten Antennen-Chassis-Kombinationen befinden sich neben einem anatomischen Kopfmodell in einer Position für den tatsächlichen Gebrauch des Mobilteils.

Vergleich der FDTD-berechneten SAR bei Erwachsenen und Kindern bei Verwendung eines Mobiltelefons bei 900 und 1800 MHz

Vergleich der FDTD-berechneten SAR bei Erwachsenen und Kindern bei Verwendung eines Mobiltelefons bei 900 und 1800 MHz

In diesem Beitrag wird die spezifische Absorptionsrate (SAR) in skalierten Humankopfmodellen analysiert, um mögliche Unterschiede zwischen SAR bei Erwachsenen und Kindern zu untersuchen und die Einhaltung der internationalen Sicherheitsrichtlinien bei Verwendung eines Mobiltelefons zu bewerten.