Automotive Radarsimulationssoftware

Die Designanforderungen für 24 GHz und 77 GHz Kfz-Radarsensoren werden immer strenger, da die Verbraucher die Nachfrage nach Anwendungen wie Totwinkelerkennung (BSD) und Spurwechselunterstützung (LCA) erhöhen. Die Entwicklungsabteilungen von Tier-1-Lieferanten wie Delphi, Autoliv und Continental wiederum entwickeln die Technologie weiter, um Angebote von OEMs wie BMW, Audi und Chrysler zu erhalten.

Die Simulationstechnologie hat sich ebenfalls weiterentwickelt, um die Designanforderungen zu erfüllen. Remcom bietet einen integrierten Ansatz vom Sensordesign bis hin zu Drive-Testszenarien.

Sensordesign und -platzierung

Remcom's elektromagnetische Simulationssoftware für den Zeitbereich, XFdtdist ein bewährtes Werkzeug, das die schnelle Entwicklung von Radarsensoren im Automobilbereich fördert. Mit Hilfe von Simulationen sind HF- und Anwendungsingenieure in der Lage, die Fernfeld-Strahlungseigenschaften ihrer Antenne zu analysieren, wodurch die Anzahl der in einem Labor gebauten und getesteten Prototypen minimiert wird.

Ingenieure verwenden XF für verschiedene Aspekte der Sensorentwicklung, einschließlich:

  • Entwurf des Layouts der Zuführstruktur und der Strahlungselemente auf einer mehrschichtigen RF-Karte

  • Bestimmung eines passenden Radoms unter Berücksichtigung aller Komplexitäten in einem Vollsensormodell: RF-Karte, Radom, Verpackung, Datenanschluss, Gehäuse, etc.

  • Finden oder Beheben von Fehlern bei der Platzierung eines Sensors hinter der Blende

Test-Szenarien fahren

Remcom's Ray-Tracing-Simulationssoftware, WaveFarererweitert wiederholbare Fahrbahntests und Fahrszenarien. Die Simulation von Radar-Rohdaten aus einer Reihe von Szenarien ermöglicht es Ingenieuren, Einblicke in einen Design-, Platzierungs- oder Zielidentifikationsalgorithmus zu gewinnen, ohne den Aufwand, der für die Installation von Prototypen und Messungen erforderlich ist.

Die Simulation von Fahrversuchen ist ein leistungsstarkes Werkzeug, von dem Ingenieure verschiedener Fachrichtungen profitieren, wie die folgenden Beispiele zeigen:

  • Antenneningenieure können bestimmen, ob ein Antennendesign oder eine Radomstruktur einen positiven Einfluss auf die Zielerkennung hat, ohne einen Prototyp zu bauen und eine Reihe von Tests in einem Labor durchzuführen.

  • Anwendungstechniker können die Wirkung von mehreren Antennenplatzierungen hinter einem Stoßfänger bestimmen, ohne für jede Platzierungsinstallation eine Reihe von Tests auf einer Strecke durchführen zu müssen.

  • Signalverarbeitungsingenieure können eine Reihe von Antriebsszenarien generieren, um Signalverarbeitungsalgorithmen auf Rohradarrückgaben zu testen, ohne den Aufwand einer Messkampagne.

Zusätzliches Lernen

Whitepaper, Beispiele und mehr


Sind Sie bereit, die EM-Simulationslösungen von Remcom zu testen?

 

 

Zusätzliche Informationen

Beispiele

Veröffentlichungen