« Zurück zu den Wireless InSite Funktionen

Ausgänge

Mit den Optionen von Wireless InSite zur Platzierung von Empfängerpunkten innerhalb eines Szenarios ist es einfach, in der Projektansicht der Software Kartendarstellungen zu generieren. Abdeckungskarten können für empfangene Leistung, Wegverlust und -gewinn, E-Feldgröße, mittlere Ankunftszeit, Verzögerungsverteilung und viele andere Ausgaben erstellt werden. Die Skala bietet kontinuierliche und diskrete Optionen sowie die Kontrolle über den Anzeigebereich, die anzuzeigenden Werte und die Deckkraft.
 
Die physikalisch basierten Ausbreitungsmodelle sind in der Lage, die Wege vorherzusagen, auf denen die Energie von der Sende- zur Empfangsantenne fließt. Ausbreitungspfade durch Türen und Fenster, Reflexionen von und Übertragungen durch Wände können in der grafischen Oberfläche einfach visualisiert werden. 
 
Wireless InSite schreibt und speichert Ausgabedateien im ASCII-Format für eine schnelle Nachbearbeitung. Die Pfadinformationen werden in einer SQLite-Datenbank zusammen mit MIMO-Ausgaben in CSV-Dateien ausgegeben.

Eine exemplarische Liste von Ausgaben beinhaltet:

  • Empfangene Leistung (auch für MIMO)

  • Wegverlust

  • Ausbreitungspfade

  • E-Feldgröße und -phase

  • Ankunftszeit und -richtung

  • Komplexe Impulsantwort (auch für MIMO)

  • Verzögerungsspreizung

  • Abfahrts- und Ankunftswinkel (auch für MIMO)

  • H-Matrix (nur MIMO)

Maximal zulässige Exposition (MPE)

Das MPE-Modul (Maximum Permissible Exposure) von Wireless InSite bietet die Möglichkeit, MPE-Werte zu berechnen und mit den Sicherheitsschwellen des IEEE-Standards C95.1-2005 zu vergleichen. Der Benutzer kann eine Gefährdungsbeurteilung durchführen und die für die Fehlergrenzen relevanten Mengen sowie deren Bezug zu den Fehlergrenzen visuell anzeigen. Diese Fähigkeit ermöglicht sowohl stationäre als auch bewegliche Sender, Multipulswellenformen und beinhaltet die Aggregation der Exposition über die Zeit. MPE-Ausgaben sind derzeit nur im X3D-Ausbreitungsmodell verfügbar.

Kommunikationssysteme

Bitfehlerratenausgänge (BER) werden für jedes Tx/Rx-Paar im System für die Protokolle LTE, WiMAX und WiFi erzeugt. Wenn mehr als ein Tx im System aktiv ist, wird eine kombinierte BER erstellt.
Daten für mehrere Sender sind ebenfalls verfügbar, einschließlich C/I und stärkste Basis zum Empfänger. Alle Vorhersagen werden unter Berücksichtigung von Vollfrequenz-, Polarisations- und Antennenmusterdaten getroffen.
 
Eine exemplarische Liste von Ausgaben beinhaltet:

  • Durchsatz

  • Träger-Stör-Verhältnis

  • Empfänger stärkster Sender

  • Empfänger Stärkste Senderleistung

  • Empfänger Gesamtleistung