Genauigkeit und Robustheit der FDTD-Simulation von Bauteilen, die durch gemessene S-Parameter gekennzeichnet sind.

Diese Studie wurde von der HF-, Mikrowellen- und Antennenindustrie angeregt, passive und aktive Schaltungen mit gemessenen S-Parametern in die FDTD-Simulation einzubeziehen. Vor kurzem wurde eine Passivitätsdurchsetzungsmethode basierend auf einer inversen Eigenwertmethode für die Simulation transienter Schaltungen vorgeschlagen (C.Saunders und M.Steer, IEEE Trans. Mikrowellentheorie Tech., vol.99, Nr.11, 2011). In diesem Beitrag wird das Verfahren zur Durchsetzung der Passivität in das elektromagnetische Simulationsverfahren FDTD eingeführt, um Schaltungen zu simulieren, die durch gemessene S-Parameter zusammen mit anderen Geometrien wie Antennen gekennzeichnet sind. Mit XFdtd® zeigten die Simulationsergebnisse einiger Beispiele, dass verschiedene Methoden, wie die Laplace-Transformation, kombiniert mit der Passivitätsdurchsetzungsmethode, sehr genau und robust sind. Dieses kombinierte FDTD- und Schaltungsverfahren kann angewendet werden, um Antennen zusammen mit diesen Vorrichtungen zu simulieren, die durch gemessene S-Parameter gekennzeichnet sind.

Herunterladen