XGtd® ist ein strahlenbasiertes elektromagnetisches Analysewerkzeug zur Beurteilung der Auswirkungen eines Fahrzeugs oder Schiffes auf die Antennenstrahlung, zur Vorhersage der Kopplung zwischen Antennen und zur Vorhersage des Radarquerschnitts (RCS). Es eignet sich ideal für Anwendungen mit höheren Frequenzen oder sehr großen Plattformen, bei denen die Anforderungen an eine vollständige physikalische Methode die verfügbaren Rechenressourcen überschreiten können.

Die Fähigkeiten von XGtd gehen weit über die üblichen Raytracing-Codes hinaus und beinhalten Techniken wie Geometrische Optik (GO), die Uniformtheorie der Beugung (UTD), Physikalische Optik (PO) und die Methode der Äquivalenzströme (MEC). XGtd bietet High-Fidelity-Ausgänge, die auf die jeweiligen Anwendungen zugeschnitten sind.

Zu den rechnerischen Methoden gehören:

  • Raytracing-Methoden: Aufnahme und Springen von Strahlen- und Bildtheorie
  • E-Feld-Auswertungen mit UTD, GO, PO und MEC
  • High-Fidelity-Feldvorhersagen in Schattenzonen einschließlich Kriechwelleneffekten
  • Mehrwegberechnungen einschließlich Reflexionen, Transmissionen, Keilbeugungen, Oberflächenbeugungen und Kriechwellen

Anwendungen

XGtd Features

X3D RCS Modell ist ein GPU-beschleunigtes, multi-threaded 3D-Ausbreitungsmodell, das hoch optimierte Berechnungen für die Analyse des Radarquerschnitts in der Fernzone (RCS) liefert, wobei Methoden verwendet werden, die auf der Physikalischen Optik (PO), der Methode der äquivalenten Ströme (MEC) und der Uniform Theory of Diffraction (UTD) basieren. Der genaue Weg und die gezielten Algorithmen zur Strahlensteuerung bieten eine höhere Genauigkeit als herkömmliche Raytracing-Modelle, die auf der Shooting and Bouncing Ray (SBR)-Methode basieren. Das Modell kann Frequenzen bis zu Millimeterwellen unterstützen.

Vollständiges 3D-Modell Das Full-3D-Ausbreitungsmodell prognostiziert die Wege, auf denen Energie von der Sendeantenne zur Empfangsstelle gelangt. Dieses Modell unterstützt Interaktionen mit Strukturen in der Nahzone für Anwendungen wie z.B.
Co-Site Interferenzanalyse, Absorberkammeranalyse oder Fernzonenantennenstrahlung von einer plattformmontierten Antenne. Es bietet auch eine alternative Methode zur Vorhersage der Fernzone RCS.

Grafische Benutzeroberfläche Die modulare 64-Bit-GUI von XGtd macht es einfach, Objekte zu importieren, um Projekte für verschiedene elektrische Großplattformen einzurichten. Benutzer können Co-Site-Analysen, Antennenplatzierung, Radarquerschnitt und Absorberräume simulieren.

Feature-Import Unterstützung für die Formate KMZ, COLLADA, STL und DXF für den Objektimport.

Große Plattformsimulationen Die Methoden von XGtd werden von der elektrischen Größe der Plattform weniger beeinflusst als Vollwellentechniken, die größere Strukturen und höhere Frequenzen unterstützen.

Strahlengang-Visualisierung Zeigen Sie Strahlengänge für den Antennengewinn in der Fernzone, RCS-Berechnungen oder Antennenkopplung an. Die Strahlen sind je nach Stärke eingefärbt, so dass der Anwender Streumerkmale erkennen kann.

XFdtd-Kompatibilität für Antennenmuster mit höherer Genauigkeit Berechnen Sie Antennenstrahlungsmuster für komplexe Antennendesigns mit XFdtd. Import in XGtd, um die Auswirkungen der Platzierung auf elektrisch große Plattformen zu bestimmen.

Antennen Importieren von simulierten Antennen aus XFdtd oder erstellen Sie Lehrbuchantennen für die Verwendung als Sender und Empfänger.

Materialien Die elektrischen Eigenschaften der Szene können bis auf die Facettenebene definiert werden. Eine installierte Materialdatenbank beinhaltet Metall und Absorber.

Ausgänge Benutzer haben schnellen Zugriff auf Ausgänge wie Ankunftsrichtung, komplexe Impulsantwort, E-Feld über Zeit und E-Feld über Frequenz für jede Sender-Empfänger-Verbindung. Diese ASCII-basierten Dateien können im Werkzeug geplottet oder leicht extern nachbearbeitet werden. S-Parameter werden in den Prüfstein exportiert.

 

 

Lernen und Dokumentation

Anwendungsbeispiele

Veröffentlichungen

Videos

Broschüre

XGtd Brochure

XGtd Broschüre